Intensivkurse


Intensivkurs Komplementärmedizin – Gynäkologische Onkologie
Samstag, 21. Januar 2017
Habichtswald-Klinik Kassel
>>>> Download Programm / Anmeldeformular


Mit diesem Intensivkurs geben wir Ihnen praktische Anleitungen an die Hand, wie Sie komplementäre Therapiemethoden sinnvoll bei Ihren onkologischen Patientinnen einsetzen können. Neben der Behandlung der Nebenwirkungen schulmedizinischer Therapien werden die Möglichkeiten der Rezidivprophylaxe und Verbesserung der Lebensqualität dargestellt. Sowohl der aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisstand als auch die Erfahrungen langjährig onkologisch tätiger Ärzte werden berücksichtigt. Von den Referenten werden Fallbeispiele vorbereitet, die mit Ihnen gemeinsam bearbeitet werden. Falls Sie bei onkologischen Patientinnen, die Sie ärztlich versorgen, in bestimmten Punkten nicht weiterkommen, sind Sie eingeladen, diese als Kasuistik einzubringen. Zur optimalen Vorbereitung und Aufnahme in das Kursprogramm bitten wir Sie, eine solche Kasuistik 14 Tage vor dem Kurs in der Geschäftsstelle der NATUM einzureichen.

Im Einzelnen sollen folgende Krankheitsphasen besprochen werden:

I. Perioperative Maßnahmen
II. Chemotherapie: Prophylaxe und Therapie von unerwünschten Wirkungen
III. Strahlentherapie: Prophylaxe und Therapie von unerwünschten Wirkungen
IV. Endokrine Therapie: Prophylaxe und Therapie von unerwünschten Wirkungen
V. Nachsorge und Rezidivprophylaxe
VI. Implementierung komplementärmedizinischer Konzepte in Klinik und Praxis

Zielgruppe
Ärzte und andere onkologisch tätige Heilberufe

Referenten
Dr. med. Reinhild Georgieff, Leipzig
Prof. Dr. med. Harald Meden, Richterswil/Schweiz
Dr. med. Bernhard Ost, Düsseldorf
Dr. med. Steffen Wagner, Saarbrücken

Fortbildungspunkte
Fortbildungspunkte der Landesärztekammer Hessen werden beantragt.
Zusätzlich werden 16 NATUM-Fortbildungspunkte zur Erlangung des Zertifikates Ganzheitliche Frauenheilkunde vergeben (nur für Ärzte).

Anmeldung
Zur Sicherung der Qualität der Kurse ist die Teilnehmerzahl limitiert. Wir bitten daher um rechtzeitige Anmeldung. Die Vergabe der Teilnehmerplätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen.



Intensivkurs Komplementärmedizin – Benigne Gynäkologische Erkrankungen
Termin: 5. November 2016
Ort: Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
>>>> Download Programm / Anmeldeformular

Nach der erfolgreichen Etablierung des Intensivkurses Komplementärmedizin in der Gynäkologischen Onkologie erhielten wir von den Kursteilnehmern zunehmend Anfragen, ein solches Kurskonzept auch zu gutartigen gynäkologischen Erkrankungen anzubieten. Ziel des daraus resultierenden neuen wissenschaftlich und erfahrungsmedizinisch basierten Intensivkurses ist es, die ärztliche Behandlungskompetenz in diesem Bereich zu erhöhen. Das Curriculum hierzu basiert auf einem neuen Konzept der WHO, das 2014 in Genf veröffentlicht wurde.

Der Intensivkurs Komplementärmedizin bei benignen gynäkologischen Erkrankungen befasst sich mit folgenden Inhalten:

I. Die Bedeutung von Hyperhomocysteinämie und Kryptopyrrolurie
II. Kinderwunsch
III. Harnwegsinfektionen: Alternativen zu Antibiotika angesichts zunehmender Resistenzen
IV. Chronische Müdigkeit, Erschöpfung, Mangelzustände
V. Prämenstruelles Syndrom
VI. Klimakterisches Syndrom
VII. Häufige Haut- und Schleimhauterkrankungen im Genitalbereich
VIII. Zysten (Mamma und Ovar)
IX. Endometriose

Referenten:
Dr. Reinhild Georgieff, Leipzig
Prof. Dr. Harald Meden, Rüti ZH
Dr. Bernhard Ost, Düsseldorf
Dr. Ansgar Römer, Mannheim
Dr. Anette Voigt, Herdecke